© 2008 - 2016  by doublechevron.de

Adolphe Kegresse
Adolphe Kégresse
Die Autochenilles Citroën, jene legendären Halbkettenfahrzeuge, welche in den 20er
Jahren des letzten Jahrhunderts von Citroën gefertigt wurden und großartige Erfolge bei
der Durchquerung der Sahara, bei der Croisière Noire und bei der Croisière Jaune gefeiert
haben, wären ohne den hochbegabten Ingenieur Adolphe Kégresse wohl nicht möglich
gewesen.

Jener Adolphe Kégresse wurde 1879 in Héricourt / Haute Saône (Frankreich) geboren.
1904, nach Abschluß seiner Ingenieurausbildung, verließ er seine französische Heimat,
um ins russische St. Petersburg zu ziehen. Hier fand er eine Anstellung in einer
Maschinenfabrik. Nebenbei arbeitete Kégresse als Fahrer am Hofe des russischen Zaren
Nikolaus II. Am kaiserlichen Hof erkannte man rasch seine technischen Qualitäten. 
Nachdem er die Anstellung in der Maschinenfabrik aufgegeben hatte, wurde er 1906 als
Leiter und Chef-Mechaniker der kaiserlichen Garage angestellt. Der umfangreiche
Fuhrpark des Zaren bescherte reichlich Arbeit. Im Laufe der Zeit stellte Kégresse fest,
dass die Fahrzeuge des Zaren zu bestimmten Jahreszeiten nicht genutzt werden
konnten, weil Straßen und Wege vom Regen aufgeweicht waren oder durch Schnee und
Eis unpassierbar waren. Zwar war es möglich, die Fahrzeuge mittels sogenannter
Sandbleche wieder flott zu bekommen, was jedoch ein sehr mühsames Unterfangen war.
1909 unternahm Kégresse erste Versuche mit
Raupenfahrwerken. Er experimentierte mit diversen
Konstruktionen und Materialien, bis er schließlich ein geeignetes
Laufband aus Kamelleder für seinen Verwendungszweck
entwickelte.

Um ein Versinken der Vorderachse im Schnee zu verhindern,
wurden die vorderen Räder mit Skier ausgerüstet.
Das Raupenfahrwerk an der Hinterachse sorgte für überraschend
gute Fahrleistungen im Schnee und auf Matsch. Wenig
zufriedenstellend war dagegen die Haltbarkeit des ledernen
Laufbandes...
Erster Kegresse-Prototyp
1. Prototyp mit
Kégresse-Raupenantrieb, ca. 1910
Adolphe   K É G R E S S E    bis ca. 1905:  Adolphe   K E G R E I S S
* 20. Juni 1879    + 9. Februar 1943