© 2008 - 2016  by doublechevron.de
Citroën am Eiffelturm
Rechtzeitig zur Eröffnung der internationalen Kunstausstellung, am Abend des 4. Juli 1925 gegen 22.00 Uhr,
wurde die Illumination erstmals eingeschaltet.
Unzählige Sterne leuchteten auf, welche sich danach in kometenartige Gebilde verwandelten. Die vier Bögen
des Turmes erstrahlten in hellem Licht, danach leuchteten erstmals die acht Doppelwinkelsymbole an den vier
Flanken unterhalb der zweiten Ebene des Turms auf. Dann endlich erstrahlten zum ersten Mal die großen
Buchstaben, der Reihe nach geschaltet: C, I, T, R,O, Ë und zum Schluss das N.
Viele Tausend Pariser erlebten dieses großartige Schauspiel. André Citroën, Ehefrau Georgina und die drei
ältesten Kinder erlebten das Spektakel in unmittelbarer Nähe des Eiffelturms.
Selbst aus vierzig Kilometern Entfernung war das Lichtspiel zu bewundern. Die Illumination wurde während
der Kunstausstellung jeden Abend wiederholt. Später wurde die Beleuchtung nur noch Sonntags
eingeschaltet.
Damit Schäden an den Glühbirnen und Kabeln unvermittelt behoben werden konnten, wurde eine
Wartungsmannschaft am Turm stationiert.
Eiffelturm
Eiffelturm
Eiffelturm6Juli1925
Diese Wartungsmannschaft war auch für Umbauten der Beleuchtungs-anlage verantwortlich, denn man ließ
es nicht bei dieser einen Ausführung bewenden. Zum alljährlich in Paris stattfindenden Automobilsalon wurde
die Beleuchtung jedes Mal verändert!
1934 wurde die Uhr um ein 160 Meter hohes Thermometer ergänzt, welches selbstverständlich die aktuelle
Temperatur anzeigte. In anderen Jahren wurden die jeweiligen Modellbezeichnungen neuer Citroën-
Modelle mit in die Darstellung eingebunden.
Nach dem Konkurs der Firma Citroën 1935 und der sich anschließenden Übernahme durch den Hauptgläubiger
Michelin, wurde ein harter Sparkurs gefahren, wodurch die weitere Illumination des Eiffelturms 1936
eingestellt wurde. Letztmalig erstrahlte der CITROËN-Schriftzug am 26. Mai 1936 am Eiffelturm.