© 2008 - 2017  by doublechevron.de
Croisière Noire - Die schwarze Kreuzfahrt
24. November: Niamey

In Niamey findet ein offizieller Empfang der Expedition
statt. Zum Empfang der Fahrzeuge reiten über 2.000
Tuareg den Fahrzeugen entgegen. Es werden prunkvolle
Feste gefeiert. Die Expeditionsteilnehmer gönnen sich
anschließend eine kleine Ruhepause.

1. Dezember: Zinder
14. Dezember: M´Gigmi
21. Dezember: Mao
24. Dezember: Fort Lamy

Bis jetzt hat die Karawane ungefähr 4.400 km zurückgelegt.
In Fort Lamy wird eine kleine Pause eingelegt. Es ist
Weihnachten. Die Expeditionsleiter Haardt, Audouin, Poirier,
Specht und Bergonier fahren mit einem Schiff den Fluss
Schari hinauf zum Tschad-See, um hier Erkundungen
durchzuführen. Den Jahreswechsel verbringen die Männer
am Tschad-See.

  7. Januar: Fort Archambault
11. Januar: Bangui
12. Januar: Überquerung des Ubangi-Flusses

Erstmals auf der Reise wird französisches Kolonialgebiet
verlassen. Man kommt nach Belgisch-Kongo.

19. Januar: Ouadaï
25. Januar: Am-Dafok
Insgesamt lässt man es nun etwas gemächlicher angehen. Man geht auf Großwildjagd und erkundet den
Urwald. Zwischenzeitlich werden auch die Fahrzeuge nochmal gründlich überholt.