© 2008 - 2017  by doublechevron.de
Croisière Noire - Die schwarze Kreuzfahrt
Für diese dritte Gruppe organisiert André Citroën persönlich den Schiffstransport. Da es zwischen Mosambik
und Madagaskar keine Schiffsverbindung gibt, wird auf Bitten von André Citroën ein Postdampfer von seiner
üblichen Route abgezogen. Dieser bringt die beiden Fahrzeuge nach Majunga. Die dritte Gruppe erreicht am
26. Juni Tananarive.

Deutlich länger und beschwerlicher ist der Weg der vierten Gruppe unter Leitung von Charles Brull.
Man macht sich auf den Weg zur Südspitze Afrikas, nach Kapstadt. Der Weg führt über Albertville in
Belgisch-Kongo, Kabalo, Bukama, Elisabethville, Broken Hill (Rhodesien) quer durch das damalige Britisch-
Südafrika nach Kimberley und letztendlich nach Kapstadt.
Diese nochmals ca. 6.000 km lange Strecke
wird in drei Monaten bewältigt. Am 1.
August erreicht man Kapstadt und am 15.
August schifft man ein. Nach einem
Zwischenstopp in Durban trifft man am 27.
August 1925 in Tulear, an der Südspitze
von Madagaskar ein. Am 8. September trifft
auch die vierte Gruppe wohlbehalten in
Tananarive ein.

Die Expeditionsteilnehmer bringen große
Mengen an Informationen mit nach
Frankreich zurück. Einige Gebiete sind
erstmals kartographisch erfasst worden. Die
mitgereisten Biologen finden einige bislang
unbekannte Insektenarten. Viele
Jagdtrophäen und Gastgeschenke werden
mit nach Frankreich gebracht. Die
Erforschung des afrikanischen Kontinents
hat mit dieser Expedition einen gewaltigen
Schritt nach vorn gemacht.