© 2008 - 2016  by doublechevron.de

Citroën AMR P103
Citroën AMR P103 (Automitrailleuse de Reconnaissance)

3.525 mm
1.665 mm
1.900 mm
5.480 kg
6-Zylindermotor,
4.000 cm³
30 km/h
7,5 mm Maschinengewehr
5 - 15 mm
Typenbezeichnung:

Länge:
Breite:
Höhe:
Gewicht:
Antrieb:

Geschwindigkeit:
Bewaffnung:
Panzerung:
Konstrukteur:
Produktion:

Baujahr:
Citroën-Kégresse
1 - 2 Prototypen

1935
Über den leichten Citroën-Panzer P103 ist nur wenig bekannt.
Offenbar hat Citroën versucht, mit diesem Aufklärungspanzer Renault auszustechen. Im Rahmen des AMR-Programms hatte Renault den AMR33 entwickelt und vorgestellt. Das Fahrzeug erwies sich als wenig ausgereift und sehr unzuverlässig. Renault entwickelte daraufhin auf Basis des AMR33 ein neues Fahrzeug, das Modell AMR35. Hiervon wurden einige Fahrzeuge bestellt, jedoch verzögerte sich die Auslieferung aufgrund technischer Schwierigkeiten bis ins Jahr 1936 hinein.

Bei Citroën war man über die Schwierigkeiten des Renault informiert. In kurzer Zeit wurde das Modell P103 entwickelt und dem Militär vorgestellt, in der Hoffnung, den Zuschlag für die Fertigung zu bekommen und den
bis dato unerfüllten Auftrag von Renault zu übernehmen.
Interessant war das neuartige Fahrwerk. Mittels einer hydraulischen Vorrichtung konnte das Fahrzeug über den mittleren Laufrädern angehoben werden, um Kurvenfahrten zu erleichtern.

Der P103 konnte nicht überzeugen, das Projekt wurde gestoppt und der/die Prototyp/en wurden verschrottet.
Für Citroën endet mit dem P103 und der Übernahme durch den Reifenhersteller Michelin die Entwicklung und Produktion von Panzern und anderen Halbketten-Fahrzeugen.
Citroen P103