© 2008 - 2016  by doublechevron.de

Citroën - Kégresse P16
Typenbezeichnung:

Länge:
Breite:
Höhe:
Gewicht:
Antrieb:
Hubraum:
Bewaffnung:

Panzerung:
AMC Citroën-Kégresse P16-M28 (später bekannt als Panhard-Schneider P16-M29)

4.830 mm
1.750 mm
2.600 mm
6.800 kg
4-Zyl.-Motor, 60 PS
3,2 Liter
37 mm Kanone, 100 Schuss
7,5 mm Maschinengewehr
11,4 mm
Citroën-Kégresse
Schneider & Cie, Le Creusot
Panhard
Kégresse-Hinstin P16

4 Prototypen M28 (Citroën) und
96 Serienfahrzeuge M29 (Schneider)

1928 - 1931
Konstrukteur:
Hersteller:
Motorisierung:
Raupentyp:

Produktion:


Bauzeit:
AMC Citroën-Kegresse P16
AMC Citroën-Kegresse P16
Der AMC P16 wurde 1924 in Zusammenarbeit mit Schneider und Panhard von Citroën entwickelt. Vier
Prototypen wurden gebaut und 1925 der Militär-Kommission vorgestellt. 1926 erteilt die Kommission grünes
Licht und bestellt weitere 96 Stück. Citroën sah sich jedoch nicht in der Lage, diese Fahrzeuge zu bauen
und überliess der Firma Schneider & Cie aus Le Creusot den Auftrag.
Der P16 wurde nur innerhalb der französischen Infantrie eingesetzt. Das Fahrzeug wurde Anfangs als AMC
(Automitrailleuse de Combat / Schützenpanzer) eingestuft. Nach einer veränderten Fahrzeugdefinition und
der mittlerweile veralteten Technik der Fahrzeuge werden diese ab 1937 den AMR (Automitrailleuse de
Reconnaissance / Panzerspähwagen) zugeordnet.
Letztmalig zum Einsatz kamen einige Fahrzeuge dieses Typs 1941 bei Unruhen im damals von Frankreich
besetzten Tunesien.
Vom P16 ist kein existierendes Fahrzeug bekannt.