© 2008 - 2017  by doublechevron.de
Citroën Ami6 Berline
dem Vergaser Solex 40 PICS (vorher 21 PS und Vergaser Solex 30 PICS). Auch die 3-teilige Frontmaske (vorher 2-teilig) und die von innen zu öffnende Motorhaube (vorher nur von außen zu öffnen) verweisen schon auf Modelljahr 1964.
Im Fahrzeugboden ist bereits die Vertiefung zur Aufnahme der Gurtbefestigung  für die vorderen Sitze vorhanden, wogegen die B-Säulen noch keine Gurtaufnahmepunkte aufweisen. Sicherheitsgurte konnten erst im Laufe des Jahres 1964 gegen Aufpreis geordert werden.
Interessant ist die Tatsache, dass beim Ami 6 das Doppelwinkel-Logo
lediglich am Tacho zu finden ist. Außen wird komplett auf die
Verwendung des Doppelwinkels verzichtet.

Am Heck findet sich kein Hinweis auf den Fahrzeugtyp. Dieses erfolgt
bei der Berline erst ab Januar 1967. Lediglich die Heckzierleiste ist
mit dem Firmen-Schriftzug versehen. Bei genauer Betrachtung ist
dieser auch noch falsch geschrieben - CITROEN statt CITROËN, es
fehlen also die typischen Doppelpunkte (Trema) auf dem E.

Auf der folgenden Seite zeige ich Fotos aus dem früheren Leben
meines Ami6.
Ami6 - Schräge Vorderansicht
Ami6 Seitenansicht

Der Wagen ist mit einigen zeitgenössischen Accessoires ausgestattet:

* Aluminium-Blenden an den C-Säulen, Fabrikat unbekannt
* Rohrbügel an hinterer Stoßstange, Fabrikat "Tubul"
* Aluminium-Radzierblenden, Fabrikat "Meko"
* Auspuffmuschel, Fabrikat "Robri"

Das gezeigte Fahrzeug beweist übrigens, dass der Modelljahreswechsel
(Ende August / Anfang September) bei der Produktion fließend
verlaufen ist.

Noch aus Modelljahr 1963 sind die stehenden Pedale (hängende
Ausführung ab 9/63) und die einrilligen Aluminium-Fensterrahmen (ab
9/63 dreirillig). Schon aus Modelljahr 1964 ist der 24,5 PS-Motor mit