© 2008 - 2018  by doublechevron.de
Citroën C4 Cactus
Seit Anfang 2017 befindet sich ein Citroën C4 Cactus in meinem Besitz.

Da mein Xantia allmählich in den Ruhestand gehen soll, stand die Anschaffung eines neuen Citroën an.
Was lag da näher, als den ausgefallenen C4 Cactus in Betracht zu ziehen, denn schon bei der Veröffentlichung der ersten Pressefotos war mir klar: So einen will ich irgendwann haben!

Das Konzept des Cactus, welches durch Weglassen verzichtbarer Ausstattungen einhergeht, sagt mir zu, kommt es doch dem Konzept des 2CV entgegen. Das äußere Erscheinungsbild ist einzigartig und sicher nicht jedermanns/jederfraus Geschmack. Aber genau das ist es doch, was einen Citroën ausmacht.

Von Anfang an stand fest, dass es ein Cactus in einer auffälligen Farbe sein muss, vorzugsweise in der Farbe Lagoonblau. Als Motorisierung kam von Anfang an nur ein Benziner in Frage.

Es ist also ein C4 Cactus 82 PureTech Selection geworden in der wunderschönen Farbe Lagoonblau. Damit der Innenraum zum Äußeren passt, habe ich mich für die Stoffpolsterung Mica blau/steingrau entschieden.

Gekauft habe ich das Fahrzeug (ungesehen und ohne Probefahrt) im fernen Neuruppin beim äußerst freundlichen Citroën-Autohaus Kelch. Die Abwicklung verlief absolut reibungslos und sehr großzügig.
Dieser "Freundliche", wie Citroën-Händler z.T. unter Insidern genannt werden, hat die Bezeichnung mehr als verdient! Auch an dieser Stelle nochmal ein herzliches Dankeschön!

In loser Folge werde ich hier über meine Erfahrungen und Eindrücke berichten.
C4 Cactus Vorderansicht
...noch mit dreckigem Hintern von der über 500 km langen Anlieferungsfahrt
C4 Cactus Vorderansicht

C4 Cactus und Ami6
März 2017:
Nachdem ich den Wagen nun seit ca. 10 Wochen habe und seither ca. 2.000 km gefahren bin, ist die
Begeisterung der ersten Kilometer noch immer vorhanden. Es bereitet große Freude, mit dem Wagen
unterwegs zu sein. Einzig Fahrten mit Ami6 und dem 2CV können die Fahrfreude noch steigern!

Es gibt keine nennenswerten Auffälligkeiten oder Ausfälle. Es klappert nichts, alles macht einen sehr
guten Eindruck.

In der automobilen Fachpresse sind diverse negative Dinge über den C4 Cactus im Allgemeinen, aber
auch speziell über den 82 PS-Benziner zu lesen. Hier muss man sich fragen, ob diese Journalisten
tatsächlich jemals mit dem Cactus gefahren sind oder einfach nur Stammtischwissen zu Papier gebracht
haben.

Da ist z.B. von einem brummigen und lauten Motor die Rede. Tatsache ist, dass der Motor trotz seiner
nur drei Zylinder sehr laufruhig ist. Im Leerlauf ist der Motor fast nicht zu hören, beim gemächlichen
Beschleunigen ist er kaum lauter. Wenn man dem Wagen die Sporen gibt, dann ist der Motor zu hören,
durchaus vernehmbar, aber nicht unangenehm.
Der Verbrauch liegt im Kurzstrecken- bzw. Stadtverkehr aktuell bei ca. 6,3 l/100 km. Bei Überlandfahrten
(keine Autobahn) und unter Einhaltung der zulässigen Höchstgeschwindigkeit genehmigt sich der Motor
nur ca. 5,1 l/100 km.
1. Die hochglänzend-schwarz lackierten Designelemente im Bereich des Armaturenbrettes und in den 
Verlängerungen der Armlehnen der vorderen Türen (Aufnahme der Schalter für die Fensterheber) sind
äußerst empfindlich, was besonders im Sonnenlicht zu sehen ist. Unter bestimmtem Winkel der
Sonneneinstrahlung sind dann Hunderte von Mikrokratzern zu sehen. Außerdem sind diese Bauteile statisch
aufgeladen, so dass sich schon beim Abstauben (mit sanftem Swiffer) direkt wieder Staub ansammelt.

2. Beim (kräftigen) Zuschlagen der Fahrertür ist ein Zwitschern zu hören, welches auch durch Schlagen auf
den Airbump reproduziert werden kann. Nach Abnahme des Airbumps wurde festgestellt, dass eine
Moosgummi-Auflage an einem der beiden Positionierungsstifte fehlte. Der Einbau der fehlenden Moosgummi-
Auflage hat jedoch das Zwitschern nicht beseitigt. (Nachtrag Februar 2018: Das oben beschriebene
Zwitschern ist seit einiger Zeit nicht mehr vorhanden.)

3. Der Bordcomputer, und damit die Rückfahrkamera, benötigt z.T. sehr lange um hochzufahren. Bei kurzen
Fahrtunterbrechungen von wenigen Minuten, ist dieses deutlich spürbar. Beim Starten nach längerer
Standzeit (einige Stunden), tritt dieses Verhalten deutlich weniger stark auf. Zeitweise dauert die
Verzögerung länger, als das Rückwärts-Ausparken aus einer Parklücke dauert. Reproduzierbar ist das
Verhalten nicht.

Der Durchschnittsverbrauch liegt im Kurzstrecken- bzw. Stadtverkehr aktuell bei ca. 5,7 l/100 km (Teilweise
mit eingeschalteter Klimaanlage). Bei Überlandfahrten (keine Autobahn) und unter Einhaltung der zulässigen
Höchstgeschwindigkeit genehmigt sich der Motor ca. 4,9 l/100 km.

Im September 2017 erreichte mich ein Rückruf seitens des Herstellers, bei dem es um die Verstärkung der
Motorhauben-Verriegelung geht. Hier wurde ein zusätzliches Bauteil montiert, welches den Fanghaken
stablilisiert.
Oktober 2017:
Nun habe ich den C4 Cactus seit rund einem dreiviertel Jahr. In der
Zwischenzeit habe ich rund 7.500 km damit zurückgelegt.

Von Defekten oder besonderen Auffälligkeiten gibt es so gut wie nichts
zu berichten.
Bislang sind es drei Dinge, die Erwähnung finden sollen:
C4 Cactus
Januar 2018:
Rund 1 Jahr besitze ich nun den C4 Cactus. Unverändert ein Auto,
welches viel Freude bereitet und äußerst sparsam ist.
Der Tacho zeigt mittlerweile ca. 10.000 km an und die erste Wartung ist
beim Citroën-Autohaus Bleker in Ahaus gemacht worden. Hierbei sind,
wie erwartet, keine Besonderheiten aufgefallen. Dass ich den Wagen
nicht dort gekauft habe, war kein Problem. Man zeigte sich stattdessen
erfreut, endlich einmal einen Cactus in dieser seltenen Farbe zu sehen.
Neben den vorgesehenen Wartungsarbeiten wurde die Verstärkung des
Fanghakens der Motorhaube montiert und ein Software-Update der
Motorsteuerung durchgeführt.
Einige C4 Cactus sind von Korrosionsproblemen am unteren Falz der Türen betroffen. Im Cactus-Forum
wurde hierüber ausführlich berichtet. Es handelt sich laut Citroën um einen Konzeptionsfehler, der daher
rührt, dass Säurereste der Vorbehandlung zur Lackierung nicht vollständig abgewaschen wurden.
Betroffene Türen werden von Citroën ausgetauscht.
An meinem Cactus sind zwei Türen betroffen, jedoch bislang nur in sehr begrenztem Maße. Die Fahrertür
hat einen Streichholzkopf großen Bereich, der betroffen ist. Eine der hinteren Türen ist etwas stärker
betroffen (siehe Foto).
Im Rahmen der 1. Wartung habe ich die Thematik angesprochen.
Der Werkstattmeister hat sofort bestätigt, dass es dieses Problem
gibt. Wir sind so verblieben, dass noch ein wenig abgewartet wird,
um zu sehen, wie sich die Sache weiter entwickelt. Kurz vor Ablauf
der 2-jährigen Garantie wird dann entschieden, wie es weitergeht.
(Citroën-intern gibt es wohl eine Anweisung, die besagt, dass
betroffene Türen bis zum Alter von 5 Jahren anstandslos getauscht
werden.)

Fortsetzung folgt...
C4 Cactus