© 2008 - 2016  by doublechevron.de
Sondermodell Citroën 2CV DOLLY

1985 wurde das Sondermodell DOLLY vorgestellt. Nach SPOT, France3 und
Charleston gesellte sich eine weitere 2CV-Schönheit hinzu, welche nicht nur auf
dem französischen Markt angeboten wurde.
Insgesamt lassen sich drei Serien unterscheiden. Die erste DOLLY-Serie erschien
im März 1985. Die Farbgebung bei diesen Modellen war (noch) uneinheitlich im
Vergleich zu den Serien zwei und drei.
Die Farben der ersten Serie waren:
- Gris Cormoran / Nebelgrau (AC057 bzw. EVP) und
Jaune Rialto / Sandgelb (AC060 bzw. EAA)
- Gris Cormoran / Nebelgrau (AC057 bzw. EVP) und
Blanc Meije / Schneeweiss (AC088 bzw. EWT)
- Gris Cormoran / Nebelgrau (AC057 bzw. EVP) und
Rouge Vallelunga / Feuerrot (AC448 bzw. EKB.
Bei der erstgenannten Farbkombination waren der
untere Teil der Fahrzeugseite, die Kotflügel, das
Dach, die Heckklappe und die Lampentöpfe in
Sandgelb ausgeführt. Der obere Teil des Häuschens
und die Motorhaube waren Grau lackiert.

Bei der zweitgenannten Farbkombination waren der
untere Teil der Fahrzeugseite, das Dach und die
Lampentöpfe in Grau gehalten, wohingegen die
Kotflügel die gleiche Farbe hatten, wie Motorhaube,
oberer Teil des Häuschens und der Heckklappe.
Sondermodell DOLLY, 1. Serie
Die dritte Farbkombination findet sich auch bei den späteren Serien wieder. Hier waren Kotflügel,
Lampentöpfe, Dach und Heckklappe in Rot ausgeführt. Der Rest war in Grau gehalten. Die Felgen waren bei
allen DOLLY-Modellen in Blanc Meije / Schneeweiss (AC088 bzw. EWT) lackiert.

Innen gab es die grauen Sitzbezüge, welche auch in den Charleston-Modellen der zweiten Generation
verbaut wurden. Die technischen Daten der DOLLY-Modelle entsprachen denen der Standardmodelle.
Das Design der DOLLY-Modelle stammte übrigens -wie üblich bei den Sondermodellen des Citroën 2CV- von
Serge Gevin.