© 2008 - 2020 by doublechevron.de
Citroën-Traktor
André Citroën hatte nach Beendigung des 1. Weltkrieges nicht nur erkannt, dass preisgünstige Automobile
benötigt wurden, auch hatte er erkannt, dass der Bedarf an Traktoren recht hoch war. Da in den Zeiten des
Krieges praktisch die gesamte Industrie auf die Produktion von Kriegsgütern ausgerichtet war, waren
Traktoren nach Kriegsende Mangelware. Die wenigen Fahrzeuge, die es damals bereits gab, sind zum
großen Teil dem Krieg zum Opfer gefallen.
Bereits 1919 entwickelte man bei Citroën einen kleinen, wendigen Traktor, welcher in erster Linie für
kleinere landwirtschaftliche Betriebe und im Weinbau zum Einsatz kommen sollte.
Der Traktor wurde angetrieben von einem 4-Zylinder-Motor, mit einer maximalen Leistung von 12 PS bei
1.600 U/min.
Das Fahrzeug war sehr kompakt ausgeführt. Die Abmessungen betrugen:
Breite: 0,86 m / Lange: 2,50 m / Höhe: 1,50 m

Das Leergewicht lag bei ca. 840 kg, wobei die Gewichtsverteilung
vorne / hinten bei 270/570 kg lag.

Zwei Vorwärtsgänge mit Maximalgeschwindigkeiten von 3,5 km/h
und 4,8 km/h, sowie ein Rückwärtsgang mit einer Maximalgeschwindigkeit
von 3 km/h mussten damals ausreichen.
Modell 1:16
Der Traktor war an der Vorderseite mit einer Riemenscheibe
ausgerüstet, welche zum Antrieb von externen Geräten genutzt
werden konnte.

Bereits 1920 wurde die Produktion nach rund 500 gebauten
Exemplaren wieder eingestellt. Der erhoffte Erfolg war ausgeblieben
und André Citroën konzentrierte sich auf den Ausbau der Pkw-
Produktion.
Von diesem Citroën-Traktor existieren heute nur noch sehr wenige
Exemplare.
Citroën-Traktor

Gegen Ende der 1930er Jahre entwickelte man bei Citroën einen weiteren Traktor, welcher die Feldarbeit
mechanisieren sollte. Es gab zu der Zeit schon diverse andere Hersteller von Traktoren, insbesondere in den
Vereinigten Staaten. Dieses hielt die Citroën-Ingenieure jedoch nicht davon ab, sich an die Entwicklung
eines eigenen Traktors zu machen. Entstanden ist der Typ J, dessen Besonderheit u.a. der Allradantrieb mit
vier gleichgroßen Rädern war. Auch ein hydraulisch betätigtes Hubgestänge an der Rückseite weist auf die
fortschrittliche Konstruktion hin. Angetrieben wurde der Traktor von einem Vierzylinder-Benzinmotor mit
einem Hubraum von 1.911 cm³, also dem Motor des Traction Avant.
Die technischen Lösungen dieses Traktors waren der damaligen Zeit weit
voraus. Citroën hätte mit den Traktoren des Typ J ein neues
Geschäftsfeld erschließen können. Warum dieses Projekt nach dem
Krieg nicht weiter verfolgt wurde, bleibt unklar.
Von den drei gebauten Prototypen sind zwei Stück erhalten geblieben.

Neben den hier gezeigten Citroën-Traktoren haben in der Nachkriegszeit
rund ein Dutzend andere Firmen Traktoren gebaut, bei denen Citroën-
Motoren verwendet wurden.